Bezirksfeuerwehrtag 2021

Created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Rückschau auf das corona-bedingt sehr eingeschränkte Jahr 2020 in einem "smarten" Bezirksfeuerwehrtag

Corona macht vieles anders: Das Jahr 2020 war punkto Übungsbetrieb stark beeinträchtigt, der Bezirksfeuerwehrtag 2020 war eine der letzten Veranstaltungen, die noch "normal" abgehalten werden konnten.

Da aber im Frühjahr 2021 dieser reguläre Termin wegen des Lockdowns nicht stattfinden konnte, wurde dieser am 1.10.2021 in etwas reduziertem Umfang nachgeholt: ein "smarter" Bezirksfeuerwehrtag, wie OBR Edelmaier in nannte. Zugang gab es natürlich nur mit 3G-Nachweis.

Begrüßung

Das im Frühjahr neu gewählte BFKDO mit OBR Ewald Edelmaier und BR Karl Kainrath konnten dazu neben den Kommanden der Feuerwehren auch einige Ehrengäste begrüßen (auch da wurde aus Sicherheitsgründen reduziert):

  • Abg. zum NÖ Landtag und Zwettls Bürgermeister Franz Mold
  • Bezirkshautpmann Dr. Michael Widermann
  • LFKDTSTV Landesbranddirektorstellvertreter Martin Boyer
  • Viertelvertreter Landesfeuerwehrrat Erich Dangl
  • die Verwaltung des Bezirksfeuerwehrkommandos (VR Ewald Litschauer, VI Jürgen Kellner, V Patrick Schneider uind EBI Wilfried Reichenvater
  • die Vertreter der 4 Abschnitte (ABI Michael Hartner, ABI Christian Eder, BR Franz Steininger, BR Franz Thaler und ABI Bendeikt Strasser)
  • die Bezirkssachbearbeiter
  • und Ehrendienstgrade, an der Spitze EOBR Ing. Gerwalt Brandstötter und EBR Willibald Burger

Die musikalische Umrahmung wurde vom OH Trompetten4tett übernommen.

Beim Totengedenken wurde den verstorbenen Kameraden gedacht, insbesondere den im Jahr 2020 von uns gegangenen.

Statistik und Rechnungsabschluss

Verwaltungsrat Ewald Litschauer konnte in der Statistik unter anderem dokumentieren, dass der Mannschaftsstand 2020 ziemlich gleich geblieben ist: 5.586 Mitglieder (Vorjahr 5.592) stehen im Dienst der 104 Feuerwehren, davon 4.436 im Aktivdienst, 1.034 Reservisten und 116 Mitglieder der Feuerwehrjugend. Unter den Mitgliedern sind 288 Frauen.

Besonders hervorgehoben und zur Nachahmung empfohlen hat er die 2 im Vorjahr neu gegründeten Kinderfeuerwehren in Schwarzenau und Zwettl, die bereits 31 Mitglieder zählen.

Die Einsatzstatistik zeigt 2020 einen Einbruch: 136 Brandeinsätze (Vorjahr 208), 26 Fehlausrückungen, 46 Brandsicherheitswachen und 1.539 technische Einsätze, daher gesamt 1.539 Einsätze (Vorjahr 2.433). Der Rückgang ist insbesondere durch weniger Unfälle während der Lockdwons und weniger Brandsicherheitswachen wegen fehlender Veranstaltungen zu suchen.

Der größte Rückgang war jedoch bei den Übungen, Schulungen, Ausbildungen, Bewerbe, Instandhaltungen, Büro- und anderen Tätigkeiten zu finden. Insgesamt wurden im Jahr 2020 7.281 Ereignisse (Vorjahr 12.424) mit 95.929 Stunden gezählt (Vorjahr 391.272 Stunden).

Die Ausgaben der Feuerwehren betrugen nach Abzug der Förderungen 2.256.387 Euro. Die Gemeinden bzw. der Betrieb (bei 1 Betriebsfeuerwehr) finanzierten ebenfalls noch 1.824.560 Euro, sodass insgesamt 4,081 Mill. Euro zuzüglich der (nicht erhobenen) Landesförderungen in die Wirtschaft flossen (Vorjahr 5.077 Mill Euro).

Verwaltungsinspektor Jürgen Kellner legte anschließend den Kassenbericht für das Bezirksfeuerwehrkommando vor, der nach dem Bericht des Rechnungsprüfers OBI Alois Kreuzer von den Delegierten angenommen wurde.

Berichte 2020

Die Fotopräsentation des Geschehens 2020 zeigte, dass in den Feuerwehren trotz Corona das gesamte Einsatzspektrum von Brand- und technischen Einsätzen zu verzeichnen war, wenn auch etwas reduziert. Wie OBR Edelmaier in seinem Bericht hinwies, war in dieser Zeit auch der Katastrophenhilfsdienst wiederholt gefordert, insbesondere beim Transport zur Versorgung der Teststraßen im Bezirk, aber besonders auch 2021 nach den Hagelunwettern im Raum Allentsteig, bei den Katastrophen in Belgien und bei der Waldbrandbekämpfung in Nordmazedonien.

Auch wurden die Schulungen und Übungen im Rahmen der Möglichkeiten so schnell wie möglich wieder aufgenommen, da es damals noch keine Impfungen gab, vorerst mit weniger Mannschaft, er dankte allen für die disziplinierte Vorgangsweise und freute sich, dass keine Feuerwehr wegen der Pandemie ausfiel und ihren Aufgaben nicht nachgehen hätte können.

Anschließend wurden die neuen (teilweise schon bisher amtierenden) Bezirkssachbearbeiter und Sonderdienstkommandanten vorgestellt, auf die gewohnte Interviewrunde wurde jedoch heuer verzichtet. Die Bezirkssachbearbeiter Josef Steininger und Johann Raab bekamen noch ihre Bestellungsurkunde nachgereicht.

Auch einige Auszeichnungen konnten wieder vergeben werden:

  • Verdienstmedaille des NÖ LFV 3.Kl erhielten HLM Andreas Gari (Großhaselbach) und LM Walter Loimayer (Stift Zwettl)
  • EOBI Josef Koppensteiner (Jahrings) erhielt für seine Tätigkeit als jahrlanger Zugskommandant des 4. KHD-Zuges die Verdienstmedaille des NÖ LFV 1. Klasse
  • Ausbilderverdienstabzeichen Bronze: V Niklas Steindl (Oberkirchen)
  • Ausbilderverdienstabzeichen Silber: BM Ing. Dominik Hahn (Langschlag)
  • Ausbilderverdienstabzeichen Gold: OBI Andreas Lemp (Hörmanns)

Grußadressen und Allfälliges

In ihren Grußadressen gingen BH Dr. Michael Widermann, LBDSTV Martin Boyer und LAbg. Franz Mold auf aktuelle Themen ein und attestierten den Feuerwehren ihren Dank für die Disziplin und die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft während der Pandemie.

Beim Punkt "Allfälliges" überraschten die Atemschutzausbilder ihren langjährigen Sachbearbeiter BSB Wolfgang Steflicek mit einem besonderen Geschenk und Dankesworten.

Mit der Landeshymne konnte der Bezirksfeuerwehrtag in weniger als eineinhalb Stunden trotzdem würdevoll beendet werden.