Das Modul „Grundlagen Führung“ als erster Schritt der Führungsausbildung.

|   Berichte

24 Angehörige der Feuerwehr aus den Bezirken Gmünd, Krems und Zwettl nahmen daran teil.

Am 16. und 17. Juli 2021 fand in Langschlag das Modul GFÜ für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr niederösterreichweit statt. Im Zentrum dabei standen die ersten Schritte zur Führung einer Mannschaft. 24 Angehörige der Feuerwehr aus den Bezirken Gmünd, Krems und Zwettl nahmen daran teil.

Nach einem Vortrag über Organisation und Struktur, über Aufgaben der Feuerwehr und Rechte und Pflichten der Feuerwehrmitglieder ging es am ersten Tag dann weiter zu praktischen Übungen. Unter anderem wurde geübt, wie bei einem Verkehrsunfall die Unfallstelle und das verunfallte Fahrzeug richtig abgesichert werden. Weiters wurde eine Löschleitung gelegt, um einen Brand zu löschen. Anschließend wurde zu jeder Station eine kurze Nachbesprechung abgehalten.

Am zweiten Tag gab es Informationen über richtiges Verhalten im Dienst und am Einsatzort. So wurden verschiedene Szenarien von Einsätzen durchbesprochen, etwa Wohnungsbrände mit eingeschlossenen Personen oder Verkehrsunfälle. Deshalb ist es wichtig, immer im Team zu handeln und Gefahren richtig einschätzen zu können und so rasch zum gewünschten Erfolg zu kommen.

Nach dem Mittagessen wurden die Führungsgrundsätze durchgenommen, so etwa Befehls- und Meldewege. Dabei gilt als Grundregel: Auf jeden Befehl und jede Lageänderung folgt eine Rückmeldung.

Als Abschluss gab es eine Erfolgskontrolle, um überprüfen zu können, inwieweit das Wissen vermittelt werden konnte. Alle Teilnehmer/innen absolvierten sie positiv und bewiesen somit ihr Wissen und Können.

Ausbildungen dieser Art sind wichtig für die Weiterbildung der Einsatzkräfte, aber auch für die Teambildung und das Zusammenwirken im Ernstfall. Hier ist rasches, organisiertes und richtiges Handeln unerlässlich, um das Leben anderer zu retten und sich und seine Kameraden wieder heil nach Hause zu bringen.

Text: SB Manuel Kitzler Fotos: Peter Rauch