Neues ALF für den Abschnitt Zwettl

Created by Sabrina Fröschl | |   Berichte

Am 05.09.2021 fand die Segnung des im Frühjahr neu angeschafften Atemluftfahrzeuges in Jahrings statt.

Segnung des neuen Atemluftfahrzeuges in Jahrings

Nach der Feldmesse wurde das neue Fahrzeug gesegnet und in den Dienst gestellt.

Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Jahrings, OBI Josef Rametsteiner begrüßte die Festgäste und ganz besonders die Patinnen des neuen Fahrzeuges Claudia Schneider und Melitta Baumgartner.

Im Anschluss erläuterte EABI Franz Müllner einige Details zum neuen Fahrzeug. Es wurde von den 44 Feuerwehren des Abschnittes Zwettl einstimmig beschlossen, ein neues Fahrzeug anzukaufen. Gesamtkosten dieses Fahrzeuges lagen bei rund 155.000 €. Die Finanzierung erfolgt durch die Feuerwehren des Abschnittes Zwettl, dem Land NÖ, den 4 Gemeinden des Abschnittes und durch viele Sponsoren.

Des Weiteren erzählte Franz Müllner, dass der Kompressor bereits seit 1991 (also seit 30 Jahren) in Jahrings stationiert ist und bereits seither über 27.000 Atemluftflaschen gefüllt wurden.

BR Franz Thaler bedankte sich bei allen Feuerwehrmitgliedern zur Stellung des Ehrenzuges, ganz besonders aber bei den beiden Patinnen und auch beim „alten“ Abschnittsfeuerwehrkommando für die Abwicklung des Ankaufes des neuen Atemluftfahrzeuges.

Bgm. Landtagsabgeordneter Franz Mold legte in seiner Rede besonderen Wert auf die Freiwilligkeit der Feuerwehren im Bezirk Zwettl, aber auch in ganz Niederösterreich. Wie in den Medien berichtet wurde, waren Feuerwehren aus dem Waldviertel bei diversen Unwettereinsätzen weltweit aktiv. Er berichtet über die Wichtigkeit von Schulungen und Anschaffung der jeweiligen Gerätschaften und unterstreicht, dass diese Anschaffung ohne die Unterstützung der Bevölkerung, aber auch der Gemeinden und des Landes nicht möglich wären.

OBR Ewald Edelmaier erwähnte, dass das ALF nicht nur bei Einsätzen in Gebrauch ist, sondern auch bei Schulungen, Übungen und Lehrgängen. Einen besonderen Dank richtet er an Josef Bachtrog, an Willi Burger und an Franz Raab, ohne die das Atemluftfahrzeug dazumal nicht angekauft worden wäre und nicht in Jahrings stationiert worden wäre. Ein besonderer Dank gilt auch den Gemeinden, dem Land NÖ und den Sponsoren, aber vor allem der Feuerwehr Jahrings für die vielen freiwilligen Stunden, die sie mit dem Atemluftfahrzeug unterwegs sind. OBR Edelmaier schließt den offiziellen Festakt mit einem Gut Wehr und wünscht einen gemütlichen Frühschoppen.

Im Anschluss überreichte OBR Edelmaier und Kdt. OBI Josef Rametsteiner die Abzeichen des Wissentests an die Mitglieder der Feuerwehrjugend Jahrings.

Am Gruppenfoto von links nach rechts:

Sitzend: OBR Ewald Edelmaier, EABI Franz Müllner, Bgm. Franz Mold, Patin Melitta Baumgartner, Patin Claudia Schneider, Kdt. OBI Josef Rametsteiner, BR Franz Thaler und Bgm. Josef Schaden.

Stehend: EBI Wilfried Reichenvater, HLM Gerhard Liebenauer, EVI Franz Bretterbauer, HBM Reinhard Holzmüller, EHLM Walter Zwölfer, EBI Josef Bachtrog, Oberrettungsrat Josef Steininger, EBR Willi Burger, Obmann des Waldviertler Sonderkulturenvereins Robert Haidl, Direktor Mag. Gerhard Preiss, VI Florian Sturm, Kontrollinspektor Alfred Lugauer, HV Alexander Scharf, Abteilungsinspektor Heinrich Sturm und Stadtrat Ing. Gerald Gaishofer sowie AFKDTSTV Benedikt Strasser.

Bericht und Fotos: BSB Sabrina Fröschl

 

Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge:

 

Brauerei Zwettl K. Schwarz GmbH

Dr. Döller Vermessung ZT GmbH

Donau Versicherung AG

Eigl GmbH

Georg Fessl GmbH

Hengstberger Transport GmbH

Maier Günther e.U.

Maschinenring Zwettl-Weitra

NV Niederösterreichische Versicherung AG

Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte

Raiffeisen-Lagerhaus Zwettl

Sonnentor KräuterhandelsgsmbH

Stora Enso Wood Products GmbH

Swietelsky AG

Waldland Holding GmbH

Waldviertler Sparkasse Bank AG

Wiener Städtische Versicherung

WVNET Information und Kommunikation GmbH

 

Auszug aus der Vorstellung des Fahrzeuges durch EABI Franz Müllner

 

Der eigentliche Grund des Ankaufs war, dass der vorige Kompressor und das Fahrzeug den Anforderungen nicht mehr entsprachen. Viele Feuerwehren stellten in den letzten Jahren ihre Atemschutzgeräte auf 300 bar um, somit dauerte das Füllen der Flaschen immens lange. Die Feuerwehren warteten sehr lange auf ihre gefüllten Flaschen - auch in der Nacht.

Das vorige Abschnittsfeuerwehrkommando mit BR Ewald Edelmaier, VI Franz Bretterbauer und mir beschlossen entweder einen stärkeren Kompressor oder ein neues Fahrzeug zu kaufen. Nach entsprechender Einholung von Angeboten beschlossen alle 44 Feuerwehren des Abschnittes Zwettl einstimmig, ein neues Fahrzeug mit größerer Speicheranlage und stärkerem Kompressor anzukaufen.

Nun zur Finanzierung des Fahrzeuges:

Von allen 44 Feuerwehren wurden je 1000 Euro - also 44.000 Euro bezahlt,

Die Unterstützung vom Land NÖ betrug 50.000 Euro,

von den Gemeinden Großgöttfritz, Schweiggers, Waldhausen und Zwettl wurden insgesamt 26.400 Euro beigetragen,

die Mehrwertsteuerrückvergütung des Landes NÖ macht etwa 25.000 Euro aus.

und auch Sponsoren (siehe oben) trugen auch einen Teil bei: Ein Dankeschön an die großzügigen Sponsoren.

Die Gesamtkosten des Fahrzeuges betrugen etwa 155.000 Euro!

 

Einige interessante Daten über das Fahrzeug:

Fahrgestell vom RLH Zwettl: MAN TGE 6.180 mit 180 PS

Kompressor von der Fa. Comptrade in Oberwaltersdorf, Speicheranlage mit 300 Liter Luftmenge, Kompressorleistung von 420 l/ min und 420 Bar Speicherdruck. Die gesamte Luftmenge des Speichers beträgt etwa 126.000 Liter Luft. Die komprimierte Luft wiegt übrigens etwa 160 kg!

Einbaugenerator mit 15 kVA.

Aufgebaut wurde das Fahrzeug von der Fa. Dlouhy aus Tulln.

Ich glaube wir haben ein gelungenes Fahrzeug vor uns stehen.

Als Füllstellenleiter bedanke ich mich bei allen Füllberechtigten der FF Jahrings, die ihre Freizeit für das Füllen der Flaschen bei Einsätzen und Übungen opfern.

Ein kleines Jubiläum haben wir auch: Der Kompressor steht seit 1991- also seit 30 Jahren bei uns im Feuerwehrhaus Jahrings. In den vergangenen 30 Jahren haben wir übrigens etwa 27.000 Atemluftflaschen gefüllt!!!

 

Geschichtliches

 

Erster Abschnittssachbearbeiter für Atemschutz des Abschnittes Zwettl 1990 war Leopold Böhm, FF Schweiggers.

Abschnittssachbearbeiter AS ab 1991 (Kompressor wird bei der FF Jahrings stationiert) wurde Josef Bachtrog, FF Jahrings.

Josef Bachtrog war bis 2006 Abschnittsachbearbeiter AS des Abschnittes Zwettl.

Josef Bachtrog war auch von 2003 bis 2005 Bezirkssachbearbeiter für Atemschutz.

Seit 2005 ist Reinhard Holzmüller, FF Sallingstadt Abschnittssachbearbeiter AS des Abschnittes Zwettl.


Vor dem Jahr 1990 wurden die Atemluftflaschen bei der FF Zwettl-Stadt gefüllt.

 

1990:

Erster Kompressor 200 bar auf Anhänger

Gesamtkosten: ca. 227.088 Schilling (umgerechnet auf heutige Kaufkraft ca. 29.560 €)

 

2006:

Zweiter Kompressor 300 bar auf Toyota Bus

Gesamtkosten: ca. 27.800 €

Verkauf des Kompressors mit Anhänger nach Sansibar um 2.300 €

 

2021:

Dritter Kompressor 420 bar auf MAN

Gesamtkosten: ca. 155.000 €

Verkauf des Kompressors an die FF Zwettl-Stadt um 2.600 €

Verkauf des Fahrzeuges privat Nähe Pöggstall um 2.500 €