Wilfried Reichenvater wurde 80

Created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Man merkt ihm dies nicht an, denn Regierungsrat Reichenvater ist immer noch in Feuerwehr und Vereinen sehr aktiv.

Am 25.9.2021 lud EBI Regierungsrat Wilfried Reichenvater seine Familie, Kameraden und Freunde aus Feuerwehr, Gemeinde, Kameradschaftsbund und Oldtimer-Traktorfreunde zur Feier seines runden Jubiläums ins Gasthaus Widhalm nach Großglobnitz.

Wilfried wurde 1941 in Wien geboren und war beruflich bei der Großbetriebsprüfung in Wien beschäfitgt. Dabei lernte er offenbar auch die Schönheiten des Waldviertels kennen und erwarb in den 1980-er-Jahren ein Haus in Hörmanns. Er trat daher am 1.1.1987 mit schon 45 Jahren in die FF Hörmanns ein, aber nicht als "Mitläufer", sondern er absolvierte sofort viele Kurse. Neben dem Grundlehrgang besuchte er 1989 schon den Atemshcutzlehrgang, 1990 den Funk-, Verwaltungs- und den Atemschutzwartlehrgang. Diesen folgten in den Folgejahren noch Gruppenkommandanten- und Zugskommandantenlehrgang 1 und 2 sowie viele weitere.

Wie Kommandant OBI Andreas Lemp betonte, griff er überall an, wo er konnte und gebraucht wurde, so wurde er 1991 Atemshchutz-Sachbearbeiter und Feuerwehrkommandantstellvertreter. 10 Jahre später wurde er für 5 Jahre zum Feuerwehrkommandanten gewählt. Leider wurde er dann schon 65 und "musste" in die Reserve. Der damalige Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Gerwalt Brandstötter kannte jedoch seine unerschöpfliche Arbeitskraft und machte ihn 2007 zum Gehilfen in der Verwaltung des Bezirksfeuerwehrkommandos. Auch heute unterstützt der dieses noch immer tatkräftig, falls er nicht gerade einen längeren Marsch vorhat. Der Jakobsweg und viele andere Wege haben ihn in ihren Bann gezogen und trotz seines Alters marschiert er noch immer viele Kilometer, nur wenige Junge können da mit ihm mithalten.

Neben Kdt Lemp zeigten auch der ehem. UAFKDT EHBI Ewald Kreutzer, EOBR Gerwalt Brandstötter und BFKDT Ewald Edelmaier die besonderen und hervorragenden Eigenschaften des Jubilars auf und bedankten sich für seinen unermüdlichen Einsatz.

Vom Land NÖ konnte er aufgrund seines späten Einstieges in die Feuerwehr bisher "nur" mit dem Ehrenzeichen für 25-jährige verdienstvolle Tätigkeit geehrt werden, vom NÖ LFV erhielt der eifrige Kamerad 1992 das Verdienstzeichen 3. Klasse, 2010 die Verdienstmedaille 3. Klasse in bronze und 2017 die Verdienstmedaille 2. Klasse in silber überreicht.

Die Gratulanten aus Feuerwehr, Abschnitt und Bezirk sowie der übrigen Vereine wünschten Wilfried noch viele Jahre in bester Gesundheit.